fbpx
Seite wählen
Neues vom Riad La Maison Nomade

Neues vom Riad La Maison Nomade

Für Ihren Urlaub in Marrakesch rüsten wir auf!

Schlafen in einem Marrakesch Riad oder in einem Hotel Marrakesch
Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit in Marrakesch zu übernachten, als in einem der zahlreichen Riads, oder auch Hotel Riad genannt. Nur eine unscheinbare Tür (im Riad La Maison Nomade ist sie Majorelle-Blau), kennzeichnet das Haus von außen. Doch wer das dahinter liegende Haus betritt, lässt die ganze Hektik der Stadt mit einem Schlag draußen. Riads sind kleine Paläste mit quadratischem Innenhof und nur wenigen Zimmern auf zwei Etagen.

Die meisten von ihnen haben eine Dachterrasse, einige mit fantastischem Ausblick über die Altstadt – Medina von Marrakesch. Es gibt zahlreiche Riads in der Medina, die von einfacher, aber stilvoller Behausung bis hin zu privaten Hammams allerlei Annehmlichkeiten anbieten und dementsprechend im Preis variieren. Der Riad La Maison Nomade unter Deutscher Leitung im Nordwesten der Medina (Doppelzimmer ab 65.- € incl. Frühstück), bietet neun, im orientalischem Stil eingerichtete Zimmer von dessen Zimmern man vom Bett aus in den sonnendurchfluteten Innenhof schauen kann.

Was gibt es Neues im Riad in Marrakesch ?

1. Das Zimmer Yacout
im 2. Stock des Riads ist fertig. Schaut mal ob es Euch gefällt.

Blick auf die Terrassen im 3. Stock - rechts darunter das Zimmer Yacout im Riad La Maison Nomade in Marrakesch

Terrassen im 3. Stock, darunter links und geradeaus KBN und rechts 

 2. Das Berberzelt
auf der gleichen Ebene wie Yacout im zweiten Stock unseres Hotels in Marrakesch

Das marokkanische Berberzelt auf der Dachterrasse im Riad La Maison Nomade in Marraeksch

Weitere Neuigkeiten und Neues vom Riad La Maison Nomade

3. Umbau der Mini-Suite im 2. Stock

Im Juli + August dieses Jahres 2016 wurde die Mini-Suite KARA BEN NEMSI renoviert. Der Salon, das Schlafzimmer, der Badbereich, der Fußboden wurden völlig neu gestaltet.

Bilder im Laufe des Monat September/Oktober hier an dieser Stelle.

4. Obsteller gratis morgens zum Frühstück

jeden Tag zum Frühstück frisches Obst im Riad La Maison Nomade in Marrakesch

5. Der große Esstisch in der Mitte des Innenhofs mit Platz für 10 Personen

Esstisch mit Platz für 10 Personen im Innhof des Riad La Maison Nomade in Marrakesch Der große Esstisch im Patio vom Hotel La Maison Nomade in Marrkesch

……hat sich als bewährt! Er wird von allen Gästen als   d e r   Kommunikationsplatz angenommen und geschätzt.

6. Das Zimmer Esperanza hat 2017 einen neuen Look bekommen: Wandvertäfelung aus Holz im gesamten Zimmer, neuer Fußboden, großer Spiegel am Kopfende des Bettes, zwei Leselampen und weitere Lampen für helles und freundliches Ambiente. Der alte Röhrenfernseher wurde gegen ein Flachbild-TV ausgetauscht

Zimmer Esperanza im Hotel in Marrakesch

7. Das Zimmer Medina Whispers wurde im Juli 2017 ebenfalls umgestaltet. Vorallem der Balkon gibt dem Zimmer mehr Raum. Ein kleiner Tisch und zwei Stühle im Balkon und eine typisch marokkanische Deckenlampe geben dem Balkon eine besondere Atmosphäre. Der alte Röhrenfernseher wurde durch einen mod. Flachbildfernseher ersetzt.

Blick vom Zimmer Medina Whispers zum BalkonBalkon am Zimmer Medina Whispers im Riad La Maison Nomade Marrakesch

Und was gibt es noch Neues ?

Wenn Sie ein Appartement in der Neustadt für Ihren Aufenthalt vorziehen – Hier ist das Appartement vom Riad La Maison Nomade

Appartement im Zentrum von Gueliz, nur 5 min. vom Stadtzentrum entfert.
Im 5ten Stock mit bester Aussicht, Südlage, Garage, Aufzug, Concierge.
+ amerikanische Küche mit Kühl- u. Eisschrank
+ Wohn/Esszimmer
+ großer Balkon, zugänglich vom Wohn- und vom Schlafbereich
+ 2x WC und Dusche
+ großes Doppelbett
+ aussreichend Stauraum für einen längeren Aufenthalt

Das Appartement kann wochenweise gemietet werden.
Preis pro Tag: 120 € für zwei Personen

Service über den Riad La Maison Nomade. Tel.: 00212.524.322.902 oder per Mail:
[email protected]

Klicken Sie Hier  

Der größte Basar in Afrika, der Souk in Marrakech

Der größte Basar in Afrika, der Souk in Marrakech

Ein  reichhaltiges Warenangebot überrascht und begeistert alle Marrakesch Besucher, auch die Gäste der anderen Hotels in Marrakesch während der Marrakesch Ferien.

 

Farben, Gerüche, Schreie: Der Souk in der Medina von Marrakesch

Die üblichste Form des marokkanischen Souk (suq) ist der einmal wöchentlich stattfindende Markt. Der tägliche Souk ist städtischer Natur. In den vielen ländlichen Regionen ist der Souk das soziale Erlebnis. Auf dem Marktgebiet sind die Händler räumlich nach Waren und Gewerben geteilt. Nach der alten Ordnung befanden sich im Zentrum die „reinen Gewerbe“ wie Stoffhändler, Lebensmittelhändler, am Rand dagegen die „unreinen Gewerbe“ wie Metzger, Schmiede, Lederhändler, Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer, Zahnhändler, Zahlzieher, Barden, Geldleiher, Prostituierte, Trödelhändler, Schuhputzer, Liebesdrogenhändler und viele andere.

Besonders in den abgelegenen ländlichen Regionen ist der Souk eine wichtige Plattform für den Austausch ländlicher Produkte und importierter Waren. Durchaus üblich sind hier noch Tauschgeschäfte zwischen Leistungen und Gütern, und die Redewendung.

Im Riad in Marrakesch haben wir verschiedene Tagesausflüge in die Umgebung von Marrakesch im Programm wo Sie typische Berbermärkte besuchen können.

Großer Souk, Große Inszenierung: Shopping

 

 

 

 

 

 


Gewürze und Aromen, original echtes Arganöl, Hennamalereien 

Auf dem Gewürzmarkt nehmen wir Platz in einer Gewürzapotheke und riechen an Ingwer, Zimt, Curcuma, Paprika, Kreuzkümmel, Ras el Hanut, Kardamon und probieren wie marokkanischer Pfeffer und Muskat schmeckt. 100% echtes Arganöl und zu fairem Preis ist nicht überall zu bekommen. Fragen Sie uns ! Wenn Sie Zeit und Lust haben lassen Sie sich die Füße oder die Hände mit Henna bemalen lassen. Am Gewürzmarkt gibt es eine gute Adresse.

„Käufer, denk an den Tag, an dem du verkaufen wirst“

erinnert daran, sich gegenseitig fair zu behandeln. Der suwawaq, der Händler, versucht dabei, durch geschickte, vorteilhafte Angebote seine Stammkunden zu halten. Der Käufer wiederum vergleicht erst die Preise, um dann nach intensivem Feilschen letztlich die Ware bei seinem bevorzugten Stammverkäufer zu erwerben. Ziel des Verkäufers ist es naturgemäß, das Kaufverhalten seines Stammkunden zu steuern.

Bei Fremden, also den Touristen, versucht er die soziale Stellung des Käufers zu erkennen, um ihm zu zeigen, welche Waren die Käufer seines Standes kaufen.

Groß ist die Sorge um den Frieden auf dem Markt: Der Schlichter innerhalb eines Gewerbes, der amin, und Marktinspektor, der muhtasch sind bemüht, den Markttag als Tag es Respektes und der Ehre friedvoll zu gestalten und sogar verfeindete Familien vereinbaren an diesem Tag Frieden zu halten.

Shoppen – Handeln – Kaufen

 

Sie finden Hänge- und Wandlampen aus Messing und einer Legierung aus Weissblech und Silber, Keramikwaren aller Art, Lederartikel wie Taschen, Gürtel etc., Schmuck aus Mali, Mauretanien, Senegal und natürlich aus Marokko. Stoffweber bieten ihre handgewebten Stoffe an, sie können dem Schuhmacher zusehen wie er die bunten Babouches fertigt und beim Schneider können Sie sich eine Gandora oder eine Djellabah anmessen lassen.

Last but not least freut sich der Teppichhändler über einen Besuch, aber Vorsicht: Wenn Sie nicht unbedingt einen Teppich brauchen, sollten Sie es vermeiden in einen Teppichbasar zu gehen, denn die Verkäufer sind die Meister ihres Verkaufsfachs.

Wie feilscht und handelt man im Basar – Stöbern & Feilschen

Den erstgenannten Preis auf mindestens 20% des vom Händler genannten Preises herunterhandeln und danach beginnt das eigentliche Handeln. Wenn Sie am Ende des Verkaufsgepräches weniger als die Hälfte des zuerst genannten Händlerpreises zahlen, haben Sie in gutes Geschäft gemacht.

Bleiben Sie gelassen! Auf keinen Fall genervt oder agressiv auf Verkaufsangebote reagieren. Das Gespräch mit potentiellen Käufern gehört nun mal zur orientalischen Kultur – man sollte sich deshalb nicht den Spaß am Bummeln verderben lassen. Im Gegenteil: Mit einem kleinen Scherz lösen sich viele Situationen in Gelächt

 

Stadtführungen dürfen ab Mitte 2018 nur noch von authorisierten marokkanischen Führern durchgeführt werden. Wir organisieren das für Sie. Der Preis für eine solche Stadtführung liegt bei 400 Dirhams, egal ob 2 oder 20 Personen daran teilnehmen.

Lesen Sie weiter hier: Stadtführung

 

 

Zu den Zimmern geht es hier: Unsere Zimmer

Hier können Sie direkt ein Zimmer buchen: Buchungsanfrage

Weitere interessante Infos für Ihren Urlaub in Marrakesch lesen Sie hier:

⇒ Wissenswertes

⇒ Reiseführer

⇒ Reisepraktisches

⇒ Tourismus in Marokko

NEU:

Für größere Gruppen, mehr als 20, bis 36 Personen:

+ elegantes Hotel mit Poolanlage, ca. 20 min. von Marrakesch entfernt
+ Restaurant
+ Hammam, Spa, Massage
+ Fitnessraum mit moderner Geräteausstattung
+ Tennis
+ Golf, 3-Loch
+ Konferenzraum
+ kostenloser Flughafentransfer
+ kostenloser Shuttle Hotel-Marrakesch-Hotel

Doppelzimmer ab 90 €

*********************************************************************************************************

Landhaus – Villa

Villa-Landhaus

Schicke Landhausvilla, mit zwei Schlafzimmern, zwei Bädern, ein Gäste-, WC- Wohn/Ess-Kaminzimmer, Küche, Terrasse, Garten, Pool, Dachterrasse. Ca. 20 km von Marrakesch entfernt in einer abgeschlossenen Residenz.

Mindestaufenthalt eine Woche. Preis pro Tag 200 €

Anfragen und weiterer Service über Riad La Maison Nomade: [email protected]

 

Lesen Sie hier was einer der profiliertesten Touristikmanager empfiehlt:

 

Marrakesch Marathon International

Marrakesch Marathon International

Internationaler Marathon in Marrakech

Der alljährlich im Januar stattfindende Marathon Marrakesch steht unter der Schirmherrschaft Seiner Majestät König Mohammed VI von Marokko. Er wird in Zusammenarbeit mit dem marokkanischen Sport-Ministerium ausgerichtet. Es nehmen alle Größen des internationalen Marathonsports teil, wobei der Streckenverlauf an allen außergewöhnlichen Marrakesch Sehenswürdigkeiten vorbeigeht wie z.B. den Menaragärten, der Palmeraie und vielen anderen mehr.

Urlaub in Marrakesch während des Marrakesch Marathon

Genießen Sie vor und nach ihrem Marathonlauf ein paar Tage in dieser außergewöhnlichen Stadt mit seinen freundlichen Bewohnern.

Gerne begrüßen wie Sie während der Marrakesch Marathon in einem der sympathischten Hotels in Marrakesch  in der Medina von Marrakech. Ein Hotel in Marrakesch unter deutscher Leitung: Riad La Maison Nomade.
Der Marrakesch Marathon
 findet auch wieder im nächsten Jahr statt.

Strecke – Startzeiten – Anmeldung für den Internationalen Marathon Marrakesch

Urlaub in Marrakesch während des Internationalen Marrakesch Marathon 

 

Bitte reservieren Sie schnell Ihr Lieblingszimmer im Hotel in Marrakech.
Hier geht es zur Buchung: [email protected]

Wollten Sie nicht schon immer einmal Wüstenluft schnuppern?
Bleiben Sie doch nach dem Internationalen Marathon noch ein paar Tage und fahren mit uns in ein Wüstenbiwak!

Vom Hotel in Marrakesch in die Wüste

 

Übernachtungen in ausgewählten Riads, Kasbahs oder Hotels, Frühstück und Abendessen, Hin- und Rückfahrt mit Minibus incl. Benzin/Diesel, Dromedartrekking Hin- und Zurück in das Wüstenbiwak, hier auch Abendessen und Frühstück.

Unsere geprüften Fahrer werden Sie umfassend betreuen. Verlassen Sie sich da ganz auf unsere über 10jährige Erfahrung mit Wüstentouren.

 

 

 

Unsere Leistungen für Ihren Aufenthalt im Hotel Marrakesch während des Marrakesch Marathon


Alle Übernachtungen in Ihrer Marrakesch Unterkunft La Maison Nomade incl. Frühstück.
Info über die Startanmeldeformalitäten durch Abdel, dem Hoteldirektor
Abholung vom Flughafen – Transferkosten 100 Dirhams p.P.
Rundumbetreuung während Ihres Marrakesch Aufenthaltes und auf der evtl. Wüstentour garantiert!

Weitere Marrakesch Marathon Infos

Startgeld: Marathon 80.- € – Halbmarathon 65.- €
Startzeit: 8 Uhr Marathon – 9 Uhr Halbmarathon
Zeitlimit: 5,30 Std. Marathon – 3 Std. Halbmarathon
Zeitmessung: Chip vom Veranstalter

Reiseknigge Marrakesch – Urlaub & Reisen Marrakesch

Reiseknigge Marrakesch – Urlaub & Reisen Marrakesch

Reiseknigge Marrakesch & Reisehinweise für Ihren Urlaub in Marrakesch

Ist ein Urlaub in Marrakesch gefährlich ?

Drei aktuelle Zitate des Auswärtigen Amtes über „Ist ein Urlaub in Marokko gefährlich“

< Marokko ist im regionalen Kontext ein vergleichsweise politisch stabiles Land mit guter  touristischer Infrastruktur >

< Marokko verfügt in den größeren Städten und bei Überlandverbindungen über eine gute Verkehrsinfrastruktur >

< Im Gegensatz zu den anderen nordafrikanischen Ländern wie Tunesien, Algerien, Libyen und Ägypten ist Marokko ein stabiles Land. >

Was die meisten nicht wissen: Marokko ist eine konstitutionelle Monarchie, wobei der König von Marokko Mohammed VI. gleichzeitig auch das geistliche Oberhaupt der überwiegend der sunnitischen Glaubensrichtung angehörenden (98%) marokkanischen Bevölkerung ist. Das Land ist in diverse Departements/Länder aufgeteilt mit einem zuständigen Gouverneur. Jedes Land hat das Recht einen Abgesandten in das marokkanische Parlament in Rabat zu entsenden. Die stärkste Partei stellt den Ministerpräsidenten der die Geschicke des Landes leitet. Einen großen Unterschied zu den westlichen Demokratien gibt es somit nicht.

König Mohammed VI gilt als Modernisierer, als Reformer, der aber nicht mit der Tradition bricht. Wenn man schaut, was hier in Marokko passiert ist, gerade im Vergleich zu anderen arabischen Ländern kann man sagen, daß König Mohammed VI. einige Herausforderungen gemeistert hat. Die Monarchie hat die Stabilität der marokkanischen Gesellschaft bewahrt.

Außerdem hat er die Grundlagen für eine pluralistische Politik geschaffen. Mohammed VI. reformierte das Familiengesetz und stärkte die Frauenrechte, gegen heftige Proteste der Islamisten. Deren gemäßigter Flügel stellt mit Mr. Benkirane den aktuellen Regierungschef. Der Monarch richtete einen Menschenrechtsrat ein und ließ Verbrechen unter der Herrschaft seines Vaters Hassan II. öffentlich aufarbeiten. Außerdem erkannte er die Berbersprache Tamazight als Staatssprache an. König Mohammed VI. betont gerne, daß Marokko ein Land der kulturellen, sprachlichen und religiösen Vielfalt ist. Das unterscheidet ihn von anderen Herrschern der arabischen Welt.

Lesen Sie weiter hier: Wissenswertes

Daß Mohammed VI. als Nachkomme des Propheten Mohammed gilt, verleiht ihm in den Augen vieler Landsleute zusätzlich Legitimität.

Acht Reisetipps im Reiseknigge Marrakesch

Fliegen Sie in die Stadt von 1001 Nacht Marrakesch

Machen Sie Ihren Marrakesch Urlaub im Land von 1001 Nacht mit seinen freundlichen und hilfsbereiten Menschen und genießen einen Aufenthalt im bezaubernden Marrakesch, eine der vier Königsstädte.

Marokko ist ein wunderbar gastfreundliches Land, das Reisende mit offenen Armen empfängt. Gerade deshalb sollte man sich als Tourist an die Gepflogenheiten des Landes halten. Dieser Artikel bietet eine kleine Einführung in die „Benimmregeln“ für Reisende in Marokko.

Trotz starker westlicher Prägung ist Marokko ein islamisches Land. Zwar ist der Einfluss der ehemaligen Kolonialmächte Frankreich und Spanien deutlich zu spüren, in den großen Städten geht es teilweise recht liberal zu. Außerdem leben hier neben Arabern auch viele Berber, die traditionell etwas weniger streng in der Glaubensauslegung sind. Dennoch sind die Umgangsformen und das zwischenmenschliche Miteinander nach wie vor stark von Religion und traditionellen Werten geprägt. Ein behutsamer und respektvoller Umgang ist daher angebracht, um nicht in Fettnäpfchen zu tappen oder gar Unmut zu erregen. An anderer Stelle, wie etwa dem Feilschen, sollte man hingegen nicht zu zimperlich sein.

Hier in Marokko ist die Gemeinschaft wichtiger als der Einzelne. Viele Marokkaner würden nicht verstehen, warum es in Deutschland soviele Single-Haushalte gibt. In arabischen Ländern sind die Familien die sozialen und emotionalen Netzwerke. Alte Menschen werden geehrt, anstatt von den Kindern in ein Heim abgeschoben zu werden.

Der Reiseknigge Marrakesch v. Riad La Maison Nomade hilft !

1. Interesse an der Sprache zeugt von Respekt

Es ist ein grundsätzliches Zeichen von Respekt, einige Worte der Landessprache zu lernen, die man im täglichen Umgang anwenden kann. Vor einer falschen Aussprache sollte man keine Scheu haben. Wenn man sich Mühe gibt und Interesse an der Sprache zeigt, wird schon der Versuch meist sehr freundlich honoriert. Die Einheimischen helfen Ihnen gerne, Ihre Aussprache weiter zu verbessern. Grundsätzlich kommt man ansonsten mit Französisch weitaus besser zurecht als mit Englisch.

2. Begrüßung und Einladung

Zur Begrüßung reicht man sich in Marokko ganz klassisch die Hand – dies gilt zumindest ohne Weiteres für die Begrüßung unter Männern. Als Frau und bei der Begrüßung von Frauen sowie von älteren Männern sollte man hingegen grundsätzlich etwas zurückhaltender sein und sich zunächst nur freundlich zunicken. Geht der Handschlag vom Gegenüber aus, sollte man ihn selbstverständlich erwidern.

Die Gastfreundschaft ist ein hohes Gut in Marokko. Es kommt nicht selten vor, dass man eine Einladung zum Tee oder zum Essen erhält. Allerdings sollte man wissen, dass dies auch eine gängige Masche von Händler ist, um ihren überrumpelten Gästen Teppiche, Tee oder andere Ware aufzuschwatzen. Wenn man nicht an einem Kauf interessiert ist, sollte man sich zu diesem Zeitpunkt höflich bedanken und verabschieden. Als eingeladener Gast gilt es als höflich, ein Gastgeschenk mitzubringen. Alkohol oder Blumen sind dabei nicht zu empfehlen, stattdessen eignen sich Süßigkeiten oder Spielzeug für die Kinder. Vor dem Betreten einer Wohnung zieht man in Marokko grundsätzlich die Schuhe aus.

3. Angemessene Kleidung

Viele Marokkaner und Marokkanerinnen kleiden sich westlich. Besonders in den Städten sind auch längst nicht mehr alle Frauen verschleiert. Dennoch sollte man sich nicht zu freizügig kleiden. Kurze Hosen sollten immer bis über das Knie reichen, Oberteile sollten mindestens die Schultern bedecken, bestenfalls auch die Oberarme.

Bei Frauen sollte der Ausschnitt nicht zu groß und keinesfalls aufreizend ausfallen. Dünne Leinenhosen und weite, luftige Oberteile helfen dabei, sich auch bei hohen Temperaturen angemessen zu kleiden. Auf einen Nenner gebracht. vermeiden Sie provozierende Kleidung wie sehr kurze Hosen, tief ausgeschnittene Oberteile, bauchfreie T´Shirts auf den Straßen in der Medina. Wenn Sie abends ausgehen, z. B. in eines der von mir empfohlenen Bar´s oder Discos gelten solche „Kleidervorschriften“ nicht. Am Strand sollten die Herren lange Badeshorts wählen und die Damen auf zweiteilige Bikiniteile zugunsten von Badeanzügen verzichten. FKK ist in Marokko gesetzlich verboten und wird mit einem Bußgeld bestraft.

4. Hier etwas zum Nachdenken 

5. Trinkgeld und „kleine Gefälligkeiten“

Trinkgelder sind in Marokko nicht im Preis mit inbegriffen und sollten immer aufgeschlagen werden: Wie in Deutschland gelten dabei 10 Prozent als höflich, 15 Prozent als großzügig. Für eine Einladung zum Tee – sei es im Hotel, im Restaurant oder auf der Straße – sollte man hingegen kein Geld bezahlen. Diese Einladungen gelten im arabischen Raum als selbstverständliche Höflichkeit, eine Entlohnung wird nicht gewünscht. Für nützliche „kleine Gefälligkeiten“ wie das Zeigen des Weges ist es hingegen üblich, ein kleines Trinkgeld zu geben in der Höhe bis 20 mar. Dirhams.. Bei ungefragten und unerwünschten Dienstleistungen – wie das Zeigen einer bestimmten Richtung, die einem in belebten Straßen oft von allen Seiten her angetragen werden, sollte man hingegen hart bleiben und nichts bezahlen.

Tipp: Wenn Sie nach einem Stadtrunggang im Stadtteil Sidi Benslimane an der Moschee ankommen werden Sie häufig von den dort positionierten jungen Männern folgendermaßen angesprochen:

 

+Achtung, diese Straße ist gesperrt

+ Diese Straße ist eine Sackgasse

 

Beachten Sie diese Informationen nicht, denn man möchte Sie lediglich verunsichern, damit Sie einen dieser Männer als Führer nehmen der Ihnen dann auf Umwegen den Riad La Maison Nomade zeigt und dafür einen hohen Preis fordert.

 

6. Handeln und Feilschen

 Feischen im Basar kann auch Spaß machen

Die größten anfänglichen Hemmungen haben viele Reisende wohl beim Feilschen, das tief in der marokkanischen Kultur verwurzelt ist und einem überall begegnet. Oft stehen sogar gar keine Preise an den Waren und der Preis ist Verhandlungssache. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass die Händler zu Beginn ein Vielfaches des realen Werts verlangen.

Eine gängige Empfehlung ist, an touristisch hoch frequentierten Orten wie der Medina in Marrakesch mit etwa 20 Prozent des zuerst genannten Preises in die Verhandlung einzusteigen und sich von der gespielten Entrüstung der Händler nicht irritieren zu lassen. Einen fairen Preis erzielt man, wenn man sich in etwa in der Mitte trifft. Auch wenn man als Tourist damit meist mehr zahlt als die Einheimischen, ist das in der Regel ein vertretbarer Preis.

Wichtige Informationen für Urlaub & Reisen Marrakesch im Reiseknigge Marrakesch

Auch bei Dienstleistungen wie einer Führung oder einer Taxifahrt sollte man sich unbedingt vorher auf einen Preis einigen. Sonst kann es durchaus passieren, dass versucht wird, im Nachhinein einen exorbitanten Preis zu verlangen.

7. Es gibt drei Typen von Taxifahrern der Petit Taxen:

1. der ehrliche schaltet beim Einsteigen seinen Taxameter an, oder er hat ihn schon eingeschaltet. Eine Fahrt kostet dann vom Stadtteil Sidi Benslimane zum Platz Djema el Fna ca. 8 Dirhams

 

 

2. der faire Taxifahrer  verlangt ca. 20 Dirhams für diese Strecke. Der gleiche Preis gilt für die Fahrt von der Moschee Sidi Benslimane in die Neustadt Gueliz, etwa Höhe des Platzes des 16. November

 

 

3. der Schlawiner, der Abzocker – meistens stehen diese Taxen irgendwo herum und warten auf einen Gast, der dann mit ca. 40 bis 150 Dirhams zur Kasse gebeten wird.

 

 

Das Grand Taxi – meistens Mercedes Limousinen – nimmt bis zu 6 Personen mit und fährt auch außerhalb der Stadt. In der Stadt kosten sie 50 Dirhams und außerhalb ca. 100 Dirhams. Daneben gibt es noch die Sammentaxen die in entferntere Gegenden fahren zu wesentlich günstigeren Preisen

 

8. Verhaltenstipps – Umgang mit Bettlern – Reiseknigge Marrakesch

Almosen geben ist eine muslimische Pflicht. Auch als Tourist kann man Gutes tun, indem man ab und zu ein oder zwei Dirhams an Arme verschenkt. Es ist jedoch sehr wichtig nicht wahllos Geld zu verteilen sondern gezielt an wirklich Bedürftige. Wenn Sie zum Beispiel jemanden sehen der in einer Mülltonne nach Eßbarem wühlt sollten Sie schon großzügig sein und 10 Dirhams sind hier die richtige Wahl.
Mitleidsspenden an bettelnde Kinder oder bettelnde Frauen in der Nähe des Djema el Fna sind nicht angebracht, da diese Personen das Betteln zu „ihrem Beruf“ gemacht haben.

Weitere praktische Hinweise finden Sie hier: Reisetipps Marrakesch

Wir vom Riad Hotel La Maison Nomade in Marrakech begleiten und betreuen Sie während Ihrer Marrakesch Ferien mit unserem Reiseknigge Marrakesch und Ihr Urlaub in Marrakesch wird Ihnen in unvergeßlicher Erinnerung bleiben.
Wir leben seit über 10 Jahren in Marrakech und freuen uns Ihnen dieses einzigartige Land mit seinen aufgeschlossenen Menschen näher zu bringen. Gerne stehen wir Ihnen auch bei Ihrer weiteren Urlaubsplanung in Marokko zur Seite. Unser Reiseknigge Marrakesch ist Ihnen sicherlich eine große Hilfe um die Stadt mit ihren Menschen besser kennenzulernen. Informieren Sie sich auch über unsere

Marrakesch Ausflüge in die Umgebung hier.

Aktuelle Situation für einen Urlaub in Marrakech:  Keine besonderen Vorkommnisse

Touria und Herbert Kerz mit Team Ihrer Unterkunft Marrakesch

Hier finden Sie die aktuellen Zimmerpreise und weitere Details zu den Zimmern

Reservieren Sie Ihr Lieblingszimmer hier: Buchungsanfrage

NEU:

Für größere Gruppen, mehr als 20, bis 36 Personen:

+ elegantes Hotel mit Poolanlage, ca. 20 min. von Marrakesch entfernt
+ Restaurant
+ Hammam, Spa, Massage
+ Fitnessraum mit moderner Geräteausstattung
+ Tennis
+ Golf, 3-Loch
+ Konferenzraum
+ kostenloser Flughafentransfer
+ kostenloser Shuttle Hotel-Marrakesch-Hotel

Doppelzimmer ab 90 €

*********************************************************************************************************

Landhaus – Villa

Villa-Landhaus

Schicke Landhausvilla, mit zwei Schlafzimmern, zwei Bädern, ein Gäste-, WC- Wohn/Ess-Kaminzimmer, Küche, Terrasse, Garten, Pool, Dachterrasse. Ca. 20 km von Marrakesch entfernt in einer abgeschlossenen Residenz.

Mindestaufenthalt eine Woche. Preis pro Tag 200 €

Anfragen und weiterer Service über Riad La Maison Nomade: [email protected]

 

Wichtige Info zum Schluß:
Wenn Sie auf eine Flugbuchungsseite, z.B. bei Ryanair gehen und nach Flügen sehen und beenden danach die Sitzung ohne zu buchen, werden Sie beim nächsten Aufruf der gleichen Seite einen höheren Preis für den gleichen Flug vorfinden.

Unser Tipp: Entweder Sie buchen gleich beim ersten Aufruf, oder Sie buchen beim nächsten Aufruf von einem anderen Computer oder IP-Nummer.

 

FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2013

Marokko erwartet Champions und Torlinientechnologie

Während der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in Marokko vom 11. – 21. 12.  wird die Torlinientechnologie zum Einsatz kommen. Das macht das Turnier zu einem historischen Ereignis. Spielorte in Marokko sind Agadir und Marrakesch.
Teilnehmer
Afrika: Raja Casablanca, al Ahly Kairo
Europa: FC Bayern München
Nord- und Mittelamerika: Monterrey
Ozeanien: Auckland City FC
Südamerika: Atletico Meneiro
Asien: Guangzhou Evergrande FC

Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

Playoff für das Viertelfinale (Spiel 1)
Raja Casablanca (MAR) – FC Auckland City (NZL)

Viertelfinale
Spiel 3:
Sieger Spiel 1 – CF Monterrey
Spiel 2: Sieger AFC Champions League – Sieger CAF Champions League

Halbfinale
Sieger Spiel 2 – FC Bayern München
Sieger Spiel 3 – Clube Atlético Mineiro

Den kompletten Spielplan finden Sie auf FIFA.com

Sichern Sie sich rechtzeitig ihre Eintrittskarten für die Spiele in Marrakech.
Im Hotel Riad La Maison Nomade in Marrakesch sind nur noch wenige Zimmer für den Zeitraum im Dezember frei. Bitte reservieren Sie schnell!  Informieren Sie sich auf dem Belegungsplan unserer Homepage – Sie finden ihn auf jeder Seite rechts – über die noch freien Kapazitäten.
Wir wünschen Ihnen jetzt schon spannende Begegnungen.
Ihre Touria und Herbert vom Marrakesch Hotel

Allahu Akbar – die fünf Säulen des Islam

 La Illaha Illa Allah Mohamed Rassou Lou Allah

„Es gibt keinen Gott außer Allah, und Mohammed ist sein Prophet!“

Fünfmal am Tag ruft der Muezzin mit dieser ewigen Wahrheit der islamischen Religion zum Gebet.

Unterwerfung unter den ewigen Willen Gottes bedeutet das Wort Islam. Auch in Marokko, wo fast alle Bürger (98%) Sunniten sind, ist er Staatsreligion, allerdings in recht liberaler Form. In Marokko gilt nicht die Scharia, sondern ein ziviles staatliches Gesetz. Christen und Juden dürfen ihrem Glauben unbehelligt nachgehen.

die-grosse-moschee-in-casablanca-direkt-am-atlantik

Moschee Hassan II in Casablanca

katholische-kirche-in-casablanca

Katholische Kirche in Casablanca

Die römisch-katholische Kirche in Casablanca (Eglise Sacré-Cœur de Casablanca) wurde im Jahre 1930 erbaut. Das imposante Bauwerk ist eine von unzähligen Kirchen im Königreich Marokkos und auch ein Teil unserer langen Geschichte. Einige unserer Gäste werden sicherlich ein nicht-islamisches Gotteshaus kennen, so zB. die Kirchen in den östlichen Städten Marokkos Berkane oder Oujda. Man sieht, dass Marokko tolerant und offen anderen Religionen und Kulturen gegenüber war und dies hat sich bis heute nicht geändert.

Fünf Gebote bestimmen das Leben der Gläubigen

Das erste ist das Glaubensbekenntnis, die Schahada: Ich glaube daran, daß es keinen Gott außer Allah gibt und Mohammed sein Prophet ist.

Wer diesen Satz dreimal hintereinander vor Zeugen ausspricht, der gilt als zum Islam übergetreten.

➤Ein Beispiel:

Als ich meine Frau Touria in Marrakesch geheiratet habe, „mußte“ auch ich diese Prozedur „über mich ergehen“ lassen.

Die zweite große Verpflichtung ist das Gebet. Fünfmal täglich wirft sich der Gläubige in Richtung Mekka nieder. Das muß aber nicht in der Moschee sein, in der man sich vorallem am Freitag versammelt.

Die dritte Verpflichtung ist Zakat, das Almosen. Einmal täglich sollte der Moslem einem Bedürftigen eine Spende geben und sei sie auch noch so gering.

Das vierte Gebot ist die Einhaltung des Ramadan. Während dieser Zeit isst und trinkt der gläubige Moslem einen Monat lang von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nichts – um allerdings in der Nacht umso ausgiebiger zu speisen. Reisende Muslime sind vom Fasten allerdings ausgenommen.

Umso fröhlicher fällt das Ende des Fastenmonats aus. Dann wird nämlich kräftig gefeitert und das öffentliche Leben kommt in dieser Zeit weitgehendst zum Erliegen.

Das fünfte und strengste Gebot ist der Hadsch, die Pilgerfahrt nach Mekka, die jeder Gläubige wenigstens einmal im Leben antreten sollte. Danach darf man den Ehrentitel Hadsch tragen.

➤Ein Beispiel:

Wenn jemand den Vornamen Mustafa vor der Pilgerreise hatte, darf er sich danach Hadsch nennen, bzw. man spricht den ehemaligen Mustafa jetzt mit Hadsch an.

Nicht jeder Marokkaner kann sich diese kostspielige Reise leisten, daher gleten mehrmalige Pilgerfahrten nach Moulay Idriss am Mittleren Atlas als „Ersatz“. Als Hadsch darf er sich allerdings nicht nennen.

Von diesen fünf Säulen abgesehen gelten einige Verbote:

Der Genuß von  ➧Alkohol und das Essen von ➧Schweinefleisch, wie das ➧Glückspiel und die ➧Wucherei.

Ein Gebot ist auch die ➧Beschneidung der Knaben im Alter zwischen zwei und fünf Jahren, was in Marokko zu einem großen Familienfest ausgestaltet wird.

➧Sexualtität ist nur außerhalb der Ehe verpönt, schon deshalb wird in Marokko meist früh geheiratet.

➧Der Islam verbietet auch die Abbildung beseelter Wesen, deshalb ist die Ornamentik das beherrschende Element der arabischen Kunst.

Und Islamisten ?

Ja, die gibt es auch in Marokko. Doch der marokkanische König bekämpft Fanatismus im Land sehr energisch, und die überwältigende Mehrheit im Land glaubt an einen toleranteren Islam.

➤Ein Beispiel:

Salafistenhetzer oder Salafistenprediger wie sie in Deutschland erlaubt sind haben in Marokko keine Chance ihre Ansichten zu verbreiten.

Bei den Berbern ist vorislamischer Glaube an Magie, Geister und Dämonen noch immer lebendig. Der „böse Blick“ wird mit Amuletten, Pentagrammen wie der Hand der Fatima und schwarz umrandeten Augen abgewehrt.

Und ein „Bismillah“ – „Im Namen Allahs“  zuviel hat auch noch niemals geschadet.