La Maison Nomade

MENUMENU

From the Blog

Ana Marrakschi

Herbert 2004

 

………………..wie kommt man eigentlich nach Marrakech, werde ich häufiger gefragt.

Nun ja, das fing eigentlich schon sehr früh an mit der Sehnsucht nach allem Arabischen. Zuerst geweckt wurde es durch die Geschichten von Karl May und da insbesondere die Figur des Kara Ben Nemsi die mich ungeheuer faszinierte.

Ich weiß noch, ich verschlang als kleiner Junge von 10 – bis 14 Jahren alle Karl-May-Bücher und die gleich mehrmals. Irgendwo in meinem Gehirn hatten sich die Abenteuer von Kara Ben Nemsi fest verankert und als sich dann 1999 die Gelegenheit ergab eine Reise durch Marokko zu machen, konnte ich nicht widerstehen. Nach meiner Rückkehr in meine damalige Heimatstadt Benissa an der Costa Blanca wußte ich, daß ich meine weitere Zukunft, mein weiteres Leben in Marokko verbringen wollte.

Insbesonders hatte mich Marrakech inspiriert und fasziniert. Die Millionenmetropole im Südwesten Marokkos, nur ein paar Flugstunden von Europa entfernt bricht mit allen Konventionen, mit allem Gelernten, hier ist alles anders, man muß sich komplett öffnen, hier lösen sich alle Verspannungen. Marrakesch ist ein positiver Kulturschock.

Um die Stadt, die Menschen, die Mentalitäten besser kennenzulernen begann ich mit einem Export von marokkanischem Kunsthandwerk nach Spanien und Deutschland. Ich lebte weiterhin an der Costa Blanca, war aber häufiger auf Einkaufstour in der Medina von Marrakech. Im Jahr 2002 ergab es sich, daß ich zu einem sehr günstigen Preis ein altes Haus in der Medina erstehen konnte. Die Umbau- und Renovierungsphase dauerte ca. 1 1/2 Jahre und danach war ich stolzer Besitzer eines Riads, ein Haus mit dicken Außenmauern, also schützend und unscheinbar, also neidabweisend, genauso wie die Tür: Man weiß nie, was sich dahinter verbirgt. Fenster gibt es nur in den Innenhof/Patio.

Marhaba – Willkommen in unserem Paradies – im Hotel in Marrakesch

Wohnsitzwechsel von Spanien nach Marrakech ab 2006

Touria 2006

Im Jahr 2005/2006 lernte ich dann meine jetzige Frau Touria Naji aus Casablanca kennen und wir begannen gemeinsam den Riad LA MAISON NOMADE auf „Vordermann“ zu bringen. Bis heute konnten wir schon über 2200 Gäste in unserem Wohlfühl-Riad begrüßen. Die Zimmer des Riads wurden in den vergangenen Jahren fast alle renoviert, vorallem die Bäder erhielten einen neuen Look. Für die nächsten Jahre haben wir uns vorgenommen das Dach über dem Patio zu erneuern und wenn es nicht zu teuer wird, soll es automatisch zu öffnen und zu schließen sein. Das Dach wurde im September 2015 endlich fertig gestellt. War gar nicht so einfach eine Firma hier zu finden die das technisch drauf hatte.

Aussserdem wird noch ein neues Zimmer im zweiten Stock entstehen. Dieses Zimmer Yacout ist nun fertig und es ist ein ganz besonderes geworden. Sehen Sie hier die Bilder.

Im Jahr 2017 bauen wir an das Zimmer Medina Whispers einen großen Balkon an mit Sicht in der grünen Innenhof. Auch das Zimmer Esperanza im EG erhält einen neuen Look.

Im Jahr 2018 wird das Zimmer Soleil vollständig neu gestaltet und erhält auch einen Balkon wie Medina Whispers und Assalam – Lassen Sie sich überraschen !

Ebenso wurden alle Terrasse neu gestaltet – Motto: aus Weniger mach mehr

Ich bin angekommen – Ana Marrakschi

Herbert 2012Herbert 2015

Mittlerweile sind seit meiner ersten Marokkoreise im Jahr 1999 siebzehn Jahre vergangen und mein Leben hat sich völlig verändert. Ich spreche mittlerweile ein gutes Spanisch, ein relativ gutes Französisch, ich fühle mich wohl mit meinen Gästen und dem Personal im Riad. Ich bin gut aufgenommen in der marokkanischen Familie meiner Frau Touria. Ich lebe in einer lebendigen Stadt mit liebenswürdigen Menschen.

Ich wache jeden Morgen auf mit einem Lächeln im  Gesicht in meinem Sehnsuchtsort Marrakesch.

ich-brauche-keine-therapie-ich-muss-lediglich-nach-marokko

 

 

Ich-brauche-keine-Therapie.

Ich-muß-lediglich-nach-Marokko, denn

Marrakesch ist die große Liebesgeschichte

meines Lebens.

 

 

 

topp-tippMein Tipp: Kommen Sie und erleben Marrakech selbst, Sie werden positiv überrascht sein – und vielleicht erzähle ich Ihnen dann noch mehr aus meinem spannenden Leben – versprochen!

 

Sehen Sie auch die ZDF Dokumentation:

Marrakesch-Glamour, Gaukler, Geheimnisse – Dokumentation – ZDFmediathek – ZDF Mediathek

 

 

„Die schönsten Jahre meines Lebens habe ich in Marokko verbracht; die meisten damit, an diese Zeit zurück zu denken.“

Liselotte Schilf