Informationen über Marrakech

Franz Bauer u. Herbert Kerz
Fotos von Franz Bauer, Kirchdorf
Djema el Fna

La Maison Nomade, das Hotel in Marrakesch mit persönlicher Betreuung

Marrakech, die südliche Oasenstadt Marokkos mir fast tausendjähriger Geschichte auch Perle des Südens genannt Marrakech, die Stadt südwestlich von Marokko, wird auch Stadt der Gegensätze genannt. Während im Norden die wohlhabenden Menschen in gemütlichen Häusern leben, besteht der Westen zum Großteil aus Hotels und Appartments, die jährlich von Tausenden von Touristen gebucht werden.

Medina von Marrakesch

In der Medina befinden sich Paläste, Schlösser und Ruinen, die gerne und häufig besichtigt werden. Die Stadt, in der 1062 erstmals Häuser und Moscheen gebaut wurden, zieht immer wieder Menschen aus aller Welt an, da sie sehr romantische Plätze besitzt und das orientalische Leben in vollen Zügen widerspiegelt. Menschen fühlen sich hier wie in Tausend und einer Nacht und lieben die Atmosphäre in Marrakech.

Die Oasenstadt Marrakesch verlockt mit Basars und paradiesischer Atmosphäre und verspricht einen abenteuerlichen, märchenhaften Urlaub. Viele Menschen aus anderen Ländern entschieden sich bereits in Marrakech zu leben und verleihen der Stadt mit Ihren vielen Sehenswürdigkeiten eine gewisse internationale Atmosphäre.

Fotos von Franz Bauer, Kirchdorf+Stefan Cling, Aschaffenburg
Muli-Transport-Logistic

Djema el Fna

das ist der Name des berühmtesten Platzes der Altstadt, der so genannten Medina, der südmarokkanischen Stadt Marrakesch. Dieser Platz ist so speziell, dass er seit 1985 zusammen mit der gesamten Altstadt ins UNESCO Weltkulturerbe der Menschheit aufgenommen wurde. Im Jahr 2001 erfuhr der Platz noch einmal eine besondere Ehre durch die UNESCO – damals wurde er in die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbe der Menschheit hinzu gefügt.

Wußten Sie schon, daß Robert Plant von Led Zeppelin auch ein Marrakschi ist?

https://www.youtube.com/watch?v=z5Eo1zFVuWA
Von Vielen wird der Djema el Fna sogar als Schönster Platz Afrikas bezeichnet. Genau gesagt handelt es sich bei diesem Welterbe um den zentralen Marktplatz von Marrakesch. Besonders wird er durch die Vielfalt der menschlichen Kulturerzeugnisse, die dort entstehen. Dabei kann von wirklich performativer Kultur gesprochen werden. Hier finden sich zahllose Händler ein, häufig aus den alten Wüstenvölkern stammend, die ihr Kunsthandwerk, ihre kulinaischen Köstlichkeiten, wie etwa Gewürze, oder ihre traditionellen Kleider und Stoffe feilbieten.
Der Platz Djema el Fna in Marrakesch bei Nacht
Vor allem an den Abenden finden sich dort unendlich viele verschiedene Künstler ein. Musiker, die mit den tradtionellen Instrumenten der Berber und anderer Wüstenvölker ihr Publikum zu verzaubern wissen. Diese Kunst kennt auch der Schlangenbeschwörer, der durch sein jahrhundertealtes Handwerk seit jeher die Menschen fasziniert. Wie die Schlange seinen Bewegungen folgt, war vor 1000 Jahren und ist heute ein unglaubliches Schauspiel. Akrobaten und Gaukler zeigen ihre Kunststücke, die leicht einem ausgebildeten Zirkusartisten Konkurrenz machen könnten. Faszinierend ist es auch einem alten Geschichtenerzähler zuzuhören, bei den Berbern wird diese Kunst über Generationen in den gleichen Familien weiter gegeben.
https://www.youtube.com/watch?v=MIz__bkq5d8

Der Platz Djema el Fna wurde sogar von Schriftstellern in ihre literarischen Meisterwerke aufgenommen, so etwa von Elias Canetti („Die Stimmen von Marrakesch“), Bodo Kirchhoff („Parlando“) oder Juan Goytisolo („Engel und Paria“).

Der Souk, oder Suq von Marrakesch

Fotos von Franz Bauer, Kirchdorf+Stefan Cling, Aschaffenburg und Herbert Kerz

Weitere Informationen und Urlaub Tipps Marrakesch

Mit dem Riad La Maison Nomade in den Lampen-Souk von Marrakesch
Der Besuch des Souks in der Medina von Marrakech gehört zu den schönsten Erlebnissen der Marokkoreise. Es ist ein Bummel durch 1001 Nacht und eine Wallfahrt für die Sinne Die marokkanische Großstadt Marrakesch bietet mit ihrer Altstadt, der Medina, ein besonderes Highlight, welches sich kein Besucher entgehen lassen darf. Das Wort Medina stammt aus dem Arabischen und bedeutet soviel wie „Stadt“. Früher machte dieser heutige Stadtkern selbstverständlich den größten Teil der Stadt aus.
cafe-de-france-djema-el-fna-marrakesch

Die Wohnhäuser wurden um ihn herum angelegt und reichten wie bei den berühmten Riads auch in ihn hinein. Später bauten die Menschen immer mehr in die Peripherie der Städte, so dass diese sich sukzessive vergrößerten. Dennoch blieb die Medina der Teil der Stadt, in der das Leben stattfindet. Die Medina von Marrakesch wurde im Jahre 1985 zusammen mit den Agdalgärten und Menaragärten von der in die Liste des Welterbe der Menschheit aufgenommen. Heute leben noch ca. 350 000 Menschen in der Medina. Außerhalb der Medina, in der Neustadt leben nochmal ca. 1,2 Mio. Somit ist Marrakesch eine der drei Millionenstädte in Marokko.

Hier geht es zu unserem marokkanischen Sprachkurs

Gewürzapotheke in Marrakesch
Auf den Souks, den traditionellen Märkten der Stadt, brummt das Leben. Ein Besuch dort ist Pflicht bei einem Aufenthalt in Marrakesch. In den vielen Gassen finden sich alle möglichen Händler und deren Angebote, von Kleidung und Stoffe über verschiedenste exotische Lebensmittel bis hin zum traditionellen Kunsthandwerk der afrikanischen Beduinen. Auch Goldschmiede bieten hier ihre Waren an. Und von überall dringt dem Gast der Duft und die Atmosphäre aus 1001 Nacht entgegen. Gaukler und Tänzer, Schlangenbeschörer und andere Künstler zeigen ihre Fähigkeiten. Vor allem natürlich auf einem der berühmtesten Plätze des Kontinents, dem Djema el Fna.
Medersa Ben Youssef in Marrakesch - Koranschule
Über den Köpfen der Menschen ruft der Muezzin vom Minarett etwa der Ali-Ben-Youssef-Moschee, des ältesten Gebetshauses Marrakeschs. Des weiteren findet man hier auch die Quessabin Moschee oder die Koutoubia Moschee, die zu den Schönsten des Landes gehören. Beeindruckend ist auch der Bahia-Palast im Judenviertel der Stadt mit seiner Zederndecke und den holzgeschnitzten Türen. Jeden Juni bietet Marrakesch in seiner Medina ein Festival der Volkskunst.
Hotel La Mamounia in Marrakesch

Riads in Marrakesch

Erleben Sie Marokko pur in einem mehr als 200 Jahre alten Riad. Riad-Hotels gibt es nur in der Medina von Marrakech und der Komfort der Riads steht den Hotels in keiner Weise nach.

Riads von Marrakesch ein besonderer Urlaub

Wohnen Sie wie in 1001 Nacht in einem der über 300 exclusiven Riads Marrakesch. Riad, Ryad, Riyad – so werden in Marrakech – auch Marrakesch, Marakech, Marakesch, Marrakesh, Marakesh, die traditionellen großbürgerlichen Häuser oder Paläste genannt, bei denen das eigentliche Bauwerk einen Innenhof mit Begrünung umschließt. Das Wort Riad bedeutet auf Arabisch „Garten, der durch vier Bäume in vier Wege aufgeteilt wurde“. Besonders findet häufig man diese Art von Häusern in Marrakesch und Essaouira.

Dachterasse Hotel Marrakesch Riad La Maison Nomade mit Blick über die Medina
Ohne diese im Viereck angeordnete Bäume nennt man das marokkanische Altstadthaus einen DAR.  Viele Riads wurden zu Hotels umgestaltet und sind heute wahre Oasen der Ruhe inmitten des geschäftigen Treibens in den Medinas (Altstädten). Von außen können die Menschen nicht sehen, was sich im Inneren eines Riads verbirgt. Eines der Riads, die zum Hotel umgestaltet wurden, ist das Riad-Hotel LA MAISON NOMADE. Sie finden einen ausführlichen Artikel über dieses Riad Hotel unter deutscher Leitung unter: Was ist ein Riad ?

Zimmerübersicht im Riad La Maison Nomade finden Sie hier: Zimmer

Hier können Sie direkt ein Zimmer buchen: Buchungsanfrage

Sehenswürdigkeiten in Marrakech

Medina-Mauer um die Altstadt, ca. 15 km lang
Medina Mauer
Boulevard Mohammed VI in der Neustadt von Marrakesch
Allee Mohammed VI
Zahlreiche wundervolle Zeugnisse aus alter Zeit lassen sich bewundern, so die berühmten Gräber der Saadier, die Koutoubia-Moschee mit dem eindrücklichen Minarett, die Paläste El Bahia und El Badi oder die Koranschule Ben Youssef. Marrakesch hat viele Sehenswürdigkeiten für seine Besucher zu bieten.
Dachterasse Hotel Marrakesch Riad La Maison Nomade mit Blick über die Medina
Ohne diese im Viereck angeordnete Bäume nennt man das marokkanische Altstadthaus einen DAR.  Viele Riads wurden zu Hotels umgestaltet und sind heute wahre Oasen der Ruhe inmitten des geschäftigen Treibens in den Medinas (Altstädten). Von außen können die Menschen nicht sehen, was sich im Inneren eines Riads verbirgt. Eines der Riads, die zum Hotel umgestaltet wurden, ist das Riad-Hotel LA MAISON NOMADE. Sie finden einen ausführlichen Artikel über dieses Riad Hotel unter deutscher Leitung unter: Was ist ein Riad ?
Der Bahia Palast in Marrakesch
Zunächst fällt die 12 Kilometer lange Stadtmauer auf, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Zahlreiche Palmen, Kiefern und Zypressen runden das Bild ab. Das Wahrzeichen der Stadt ist jedoch die Koutoubia-Moschee mit ihrem prächtigen Minarett. Dieses im 12. Jahrhundert erbaute Monument kann nur von außen besichtigt werden. Ein weiteres Highlight ist die 400 Jahre alte Koranschule Ben Youssef, die in den vergangen Jahren mit viel Liebe restauriert wurde und ein Anziehungspunkt in der Altstadt von Marrakesch ist.

Ein nicht so altes, aber genau so beeindruckendes Gebäude, ist der Bahia Palast, der um 1900 von einem Großwesier erbaut wurde. Er umfasst mehr als 160 Räume, die ohne einen Führer kaum erforscht werden können. Die Innenhöfe fallen durch ihre üppige Bepflanzung auf. Ein Erlebnis der besonderen Art ist ein Besuch des Kamelmarktes in Douar Laaskar, rund 5 Kilometer von Marrakesch entfernt. Hier trifft man sich um seine Vierbeiner an den Mann zu bringen und das Treiben zu beobachten ist schon eine interessante Sache.

Die Katholische Kirche in Marrakesch

Während Ihres Aufenthaltes im Hotel Marrakesch sollten Sie unbedingt auch der Neustadt von Marrakesch einen Besuch abstatten. Was in den meisten Reiseführern nicht aufgeführt ist: die katholische Kirche SAINT MARTYRS im Stadtteil Gueliz.

katholische Kirche und Moschee im Stadtteil Gueliz von Marrakech
Sonntagsmesse in der katholischen Kirche von Marrakesch

Wohin am Abend in Marrakesch

Marrakesch hat eine Fülle von Ausgehmöglichkeiten, angefangen von landestypischen Restaurants in der Medina bis zu außergewöhnlichen Restaurants mit internationaler Küche in der Neustadt von Marrakesch. Ab 22 Uhr öffnen dann diverse Longebars mit angeschlossenem Nightclub und ab 1 Uhr morgens öffnen die Discoclubs um die Nacht zum Tage werden zu lassen.

Das Nachtleben in Marrakesch ist für den Marrakesch-Besucher eine Offenbarung, denn es gibt nirgendwo auf der Welt so eine Fülle von ausgesucht opulent ausgestattenen Clubs, Restaurants, Discos und Bars wie in Marrakesch.

Ausflüge u. Rundreisen ab Marrakesch mit dem Riad La Maison Nomade

Aber auch eine Marokko Rundreise sollte nicht versäumt werden. Einsame Landstriche, die paradiesischer nicht sein könnten, versetzen den Urlauber in Staunen und Bewunderung. In zahlreichen Souks kann man allerhand Gegenstände für den täglichen Hausgebrauch kaufen und das appetitliche Gebäck sorgt für die kulinarischen Genüsse beim Ausflug durch die Stadt.

Mit dem Hotel La Maison Nomade in das Biwak de Luxe

Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einem Biwak in der Wüste?

Lesen  Sie : Marrakesch Urlaub Tipps

Weitere interessante Informationen über Marrakesch

Argan-Nuss

Wo gibt es echtes, unverschnittenes

Arganöl ? Wir zeigen es Ihnen!