Der Südosten von Marokko mit den Oasen und Kasbahs

Der Südosten von Marokko stand für eine Vielzahl von Hollywood-Filmen als Kulisse zur Verfügung wie z. B. : Lawrence von Arabien, Alexander der Große, Babel, die Helden von Star Wars und Asterix und Obelix standen hier schon vor der Kamera.

Mit seinen dramatischen Schluchten, seinen blühenden Oasen, den mächtigen Sanddünen der Sahara, und den lehmbraunen Kasbahs der Berber ist der Südosten ein spannendes Reiseziel für den Individualurlauber.

Der Riad La Maison Nomade bietet einige Rundtouren und Rundreisen durch dieses Gebiet an.

der-suedosten-von-marokko-ein-ausflug-mit-dem-Riad-La-Maison-Nomade

18. Figuig

Nahe der algerischen Grenze liegt diese Oasenstadt. Sie ist auch Endpunkt einer Reise die in Oujda an der Mittelmeerküste beginnt und hier endet. In Figuig leben vorwiegend Berber vom Stamm der Beni Guil die die rund 200 000 Dattelpalmen der Stadt pflegen und bewirtschaften. Die Datteln werden von unterirdischen Kanälen, den sog. Foggaras bewässert. Das gleiche System existiert auch für die Bewässerung der Blumen und Pfanzen von Marrakesch.

19. Errachidia

Source Bleu de Mesci bei Errachidia

Die Stadt liegt am Ende der Straße der 1000 Kasbahs in einer palmenumsäumten Oase an einer Talsperre des Flusses Oued el Ziz. Sie beherbergte während der französischen Besatzungszeit eine berüchtigte Garnison der französischen Fremdenlegion.

Lohnenswert ist der Besuch des Badeplatzes Source Bleue de Meski inmitten eines großen Palmenhains gelegen, ca. 17 km von Errachidia entfernt.

Außerdem sehenswert die Ziz-Schlucht die von den französischen Fremdenlegionären durch einen Tunnel zugänglich gemacht wurde.

 

20. Erg Chebbi

Über Errachidia, Erfoud, Rissani bis zu den Dünen von Merzouga dehnt sich das Tafilalet aus. In der ehemaligen prunkvollen Hauptstadt des Tafilalet Sijilmassa  wurden noch im Mittelalter von den Karawanen aus Timbuktu Gold, Elfenbein, Sklaven eingetauscht gegen Datteln, Salz, Textilien und Metallwaren.

In den Dünen von Erg Chebbi, ein Sanddünengebiet von 40 km Länge vermittelt das Hotel La Maison Nomade in Marrakesch Biwakübernachtungen.

21 Tazzarine

Auf der Fahrt von Rissani und Merzouga nach Agdez und Zagora im Draa-Tal bietet sich Tazzarine als Quartier für Trekkingausflüge zum djebel Sarhro an. Auch Nkob oder AlNif bieten sich als ÜN-Quartiere an

22 Djebel Sarhro

Das schluchtenreiche Vulkanmassiv des Djebel Sarhro bietet sich als idealer Ort für Wanderungen an.

23 Tamnougalt und das Draa-Tal

Grundriss der kasbah-tamnougaltDie Mezguita-Berber mit ihrem Hauptsitz Tamnougalt beherrschten einst das 100 km lange Draa-Tal zwischen Agdz und Zagora. Tamnougalt ist ein Labyrinth aus Räumen, Innenhöfen und hufeisenförmigen Arkaden, bei dem arabische, andalusische und berberisch-jüdische Architekturtraditionen miteinander verschmelzen.

Agdz, ein schöner Zwischenstopp, ist für Keramik, Korbflechterei und safranfarbene Teppiche bekannt. Die Kasbah des dort noch residierenden Qaid (Gouverneur) wird mit deutscher Unterstützung renoviert.

24 Zagora und Tamegrout

Mit dem Hotel La Maison Nomade nach Zagora 52-tage-nach-timbuktuIn Zagora steht das berühmte Schild Tombouctou, 52 Tage eine Ikone die in keinem Fotoalbum fehlt. Das Schild erinnert daran, daß Karawanen früher 52 Tage von Zagora nach Timbuktu in Mali benötigten.

Im 20 km südöstlich gelegenen Tamegroute gibt es schöne grünlasierte Töpferwaren und in dem Mausoleum aus dem 16. Jh. befindet sich ein Museum in dem Tausende von Büchern auf Gazellenhaut geschrieben, verwahrt sind.

25 M´hamid und Erg Chegaga

100 km südlich von Zagora liegt M´hamid und ist Ausgangspunkt zu den Dünen des Erg Yehoudi (8 km entfernt) oder zu den 55 km entfernten Dünen von Erg Chegaga.

Mit einem Auto mit Vierradantrieb erreicht man die Dünen von Erg Chegaga in zwei bis drei Stunden, mit dem Dromedar dauert der Ausflug fast eine Woche. Geschlafen wird in Wüstenzelten mit Nomadenküche und Musik am Lagerfeuer.

Der Riad La Maison Nomade in Marrakesch hat eine Rundtour im Programm die von Marrakesch über Zagora, M´hamid nach der Wüstenoase Foum-Zguit geht, allerdings nur mit geländegängigem Fahrzeug.

26 Ouarzazate

Wegen ihrer strategischen Lage am Beginn der Straße der 1000 Kasbahs bietet sich die moderne Stadt als zentraler Ausgangspunkt für den organisierten Tourismus und für Ausflüge in den Süden Marokkos an.

Tipp vom Hotel La Maison Nomade:

Auf einer Führung durch die Studios von Atlas Film, kann man die Sets vieler berühmter Filme besichtigen, die in der Umgebung gedreht wurden.

Anfang des Jahres wurde das größte Sonnenwärmekraftwerk von Marokko mit einer Leistung von 580 MW fertig gestellt. Es befindet sich ca. 10 km außerhalb in nordöstlicher Richtung.

27 Straße der 1000 Kabahs

Zum Tal der Rosen mit dem Hotel La Maison Nomade Marrakesch

Im Tal der Rosen bei Skoura

1001 Kasbahs sollen angeblich die Straße von Ouarzazate nach Errachidia säumen. Sehenswert auf dieser Straße ist das Tal der Rosen, das Dades-Tal, die Festung Taouirt, die roten Berberkasbahs der Großoase Skoura, der Großoase El Kelaa M`Gouna

28 Boumalne und die Dadés-Schlucht

thumbs_rosenfest-dadesIn Boumalne de Dadés beginnt die berühmte Dadés-Schlucht, in der sich ein Kasbah-Dorf an das nächste reiht. Besonders sehenswert sind die gut erhaltenen Kasbahs der Ait Arbi und Ait Youl.

Wenn Sie mehr Insidertipps möchten, fragen Sie Mustapha Motmir, den Hotelmanager vom Riad La Maison Nomade, er ist ursprünglich aus Boumalne de Dadés.

29 Tinerhir und die Todra-Schlucht

wandern-im-hohen-atlas-marokko mit dem Riad La Maison Nomade Marrakesch

Das staubige Oasen- und Bergwerksstädtchen Tinerhir ist ein wichtiges Marktzentrum mit einem großen montäglichen Souk. Die Stadt liegt optimal für Fahrten und Trekkingtouren in die Todra-Schlucht mit ihren 300 m steil aufragenden Felswänden: ein wahres Dorado für Kletterer.