Anti Atlas und Souss

Mächtige alte Speicherburgen – Agadire – Flußtäler mit Datteloasen und das fruchtbare Sous-Tal prägen die rosafarbenen Granitlandschaft des Anti-Atlas östlich von Agadir. Nur hier bis in die Höhe von Essaouira wachsen die Arganienbäume, aus deren gerösteten Nüssen die Frauen der Schlöh-Berber in mühseliger Handarbeit das kostbare Arganöl pressen.

Mit dem Riad La Maison Nomade Marokko entdecken

Landkarte Anti-Atlas und Sous. Mit dem Hotel La Maison Nomade eine Rundreise

41 Taroudant

hotel-la-gazelle-dor-in-taroudant, ein Ausflugsziel vom Hotel La Maison Nomade in Marrakesch

 

„Klein Marrakesch“ wird das im Jahr 1056 von den Almoraviden gegründete Taroudant genannt. Seine Lage vor dem Hohen Atlas und der Nähe des Urlaubsortes Agadir haben der Stadt den Namen eingebracht, zumal der zentrale Marktplatz ein wenig an den Platz Djema el Fna erinnert.

Sonntags morgens gibt es einen sehr populären Souk vor dem Stadttor Bab el-Khemis.

 

 

42 Ait Baha

ziegen-im-arganienbaum

Arganienbäume, in den Ziegen herumklettern und deren Früchte wertvolles Öl liefern, prägen die schroffe Landschaft des Anti-Atlas rund um das kleine Dorf Ait Baha.

Eine Abwechslung bringt der Souk, der immer mittwochs stattfindet.

Fahren Sie unbedingt die Straße von Agadir über Ait Melloul und Ait Baha über den Tizi N`Tak auf über 2000 m nach Tafroute. Die Straße ist neu ausgebaut und bietet spektakuläre Aussichten in die Felsentäler, Schluchten und an Berghängen liegenden Berberdörfern. Viele Bewohner in diesen einsamen Bergdörfern arbeiten in Agadir und Marrakesch und kommen nur einmal im Jahr nach Hause um „nach dem Rechten“ zu sehen.

Mit dem Hotel La Maison Nomade nach Chtouka Ait Baha Tizi N´Tak

 

43 Agadir Tizrgane

Auf vielen Bergkuppen thronen Speicherburgen wie der Agadir Tizrgane, in dem die Berberstämme in früheren Zeiten ihre Schätze aufbewahrten. Im Februar, wenn die Mandelbäume blühen ist ein Aufenthalt hier besonders schön.

44 Tal der Ameln

Die Ameln, ein geschäftstüchtiger Stamm der Schlöh-Berber, haben sich malerische Dörfer in das grandiose Tal südlich des Djebel Lekst (2359 m) gebaut. Es gibt als ÜN-Möglichkeiten sehr schöne Gästehäuser in den Dörfern Tandilt und Oumesnate.

45 Tafraoute

Die blauen Steine des belgischen Künstlers Jean Vérame im Tal der Ammeln

Tafraoute liegt in einem Talkessel auf 1200 m Höhe im Tal der Ameln. Wenige Kilometer außerhalb von Tafraoute hat der belgische Maler Jean Vèrame im jahr 1984 viele Granitfelsen bunt bemalt und die Gegend hat dadurch zusätzlich viel touristische Beachtung gefunden.

Sehenswert sind auch die Schluchten von Ait Mansour.

 

46 Speicherburg Tasguent

Dieses Agadir wurde siebenstöckig ohne Mörtel aus ineinandergeschichteten Steinen erbaut und alleine deshalb schon sehenswert. In einigen der 200 Räumen lager das Dorf Vorräte.

47 Igherm – gesprochen Irrärm 

Auf 1900 m Höhe liegt einsam Igherm. Kunsthandwerker stellen hier Waffen und Kupfergefäße her. Jahrhundertelang lebte der Ort vom Kupferanbau.

48 Tata

Eine Rundtour mit dem Hotel La Maison Nomade nach Tata

Die Straße durch den Anti-Atlas führt in die Oase Tata. Von dort können Jeep-Ausflüge zur Oase Akka unternommen werden.

Die Felszeichnungen bei Oum-el-Alek, Tircht und Ait Herbil sind um 3000 v. Chr. entstanden und zählen zu den schönsten Marokkos.

49 Agadir Id-Aissa

Die älteste und besterhaltene Speicherburg von Marokko erhebt sich mit vier Ecktürmen majestätisch auf einem Hügel oberhalb des von Palmen umsäumten Trockflußtales von Amtoudi.